Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt

Aktuelle Pressemitteilungen

Neueröffnung Kundencenter Naumburg

Naumburg, 6. Juni 2017 – Die AOK Sachsen-Anhalt hat ihr Kundencenter in Naumburg nach umfangreichen Renovierungsarbeiten am 6. Juni wieder eröffnet. Alle Interessierten waren eingeladen, die neuen und modern eingerichteten Räume im Markgrafenweg 48 zu besuchen. 8 Kundenberaterinnen betreuen am Standort Naumburg fast 25.000 AOK-Versicherte.

Neues Unterstützungsangebot zur betrieblichen Gesundheitsförderung

Magdeburg, 11. Mai 2017. Gesunde, leistungsfähige und motivierte Mitarbeiter sind die Basis für wirtschaftlichen Erfolg. Das gilt insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen. Die Krankenkassen in Sachsen-Anhalt unterstützen daher gemeinsam mit den Kooperationspartnern Handwerkskammer Magdeburg und Handwerkskammer Halle noch stärker als bisher Firmen bei der betrieblichen Gesundheitsförderung.

AOK Sachsen-Anhalt stiftet eine Professur

Magdeburg. Am 4. Mai stellte sich Prof. Dr. Nadine Pieck mit einer Antrittsvorlesung der Öffentlichkeit vor. Sie besetzt die neue Stiftungsprofessur „Gesundheitsförderung und Prävention im Betrieb“ am Fachbereich Soziale Arbeit, Gesundheit und Medien der Hochschule Magdeburg-Stendal. Gestiftet wurde die Professur von der AOK Sachsen-Anhalt. Die Professur ist Teil eines Kooperationsprojektes zwischen AOK und Hochschule.

Mehr Mobilität in Pflegeheimen – Bewegungsförderungsprogramm gestartet

27. April 2017 / Magdeburg – Im Alter reduziert sich die Muskelmasse deutlich – wissenschaftlichen Erkenntnissen zufolge um 50 Prozent bis zum 80. Lebensjahr. Pflegeheimbewohner sind deshalb kaum noch mobil. Dies wirkt sich nicht nur auf das Wohlbefinden aus. Jeder zweite Pflegeheimbewohner stürzt auch einmal im Jahr, oft sind Hüftfrakturen die Folge. Ein Bewegungsförderungsprogramm der AOK Sachsen-Anhalt und der IKK gesund plus soll jetzt die Mobilität von Pflegeheimbewohnern steigern und so auch Stürze und Brüche vermeiden. Umgesetzt wird das Projekt von der EUMEDIAS Heilberufe AG.

Darmkrebsvorsorge

Magdeburg, 19. April 2017 – Die Sachsen-Anhalter nutzen viel zu selten die Angebote der Darmkrebsvorsorge. Eine Auswertung der AOK Sachsen-Anhalt unter ihren Versicherten zeigt, dass nur 5 Prozent der anspruchsberechtigten Männer und Frauen Beratungen oder eine Untersuchung auf Blut im Stuhl nutzen. Dabei kann fast jeder Fall von Darmkrebs – frühzeitig erkannt – verhindert werden. Insbesondere familiär vorbelastete Versicherte sollten eine Vorsorge in Anspruch nehmen. Für diese hat die AOK Sachsen-Anhalt zusammen mit der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt ein neues Angebot gestartet.