Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt

Neues Beitragsverfahren für Selbstständige

Wer als Selbständiger freiwillig gesetzlich krankenversichert ist, muss sich auf ein neues Verfahren bei der Berechnung seines Beitrags einstellen. Das kann zu Nachzahlungen, aber auch zu Erstattungen führen.

Höhe des Beitrags errechnet sich aus Steuerbescheid

Auch künftig ist der letzte Steuerbescheid die Grundlage für die Beitragsbemessung. Ab dem 1. Januar 2018 ermitteln die Krankenkassen den monatlichen Beitrag aber zunächst nur vorläufig. Erst wenn der Einkommenssteuerbescheid für das jeweilige Kalenderjahr der Krankenkasse vorliegt, setzt diese den Beitrag endgültig fest. Dadurch könnten Selbstständige Beiträge nachzahlen müssen oder erstattet bekommen. Die neue Regelung gilt nur, wenn ein Arbeitseinkommen oder Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung erzielt werden. Sie gilt dann jedoch auch für alle anderen Einkünfte.

Steuerbescheid unbedingt einreichen

Selbstständige sollten nicht vergessen, den Steuerbescheid vorzulegen. Wer den Bescheid nicht innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des jeweiligen Kalenderjahrs einreicht, muss rückwirkend den Höchstbeitrag zahlen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Die wichtigsten Informationen zu den Krankenkassenbeiträgen der AOK.
Mehr erfahren
Wer einen Midijob ausübt, zahlt in der Gleitzone einen verringerten Beitrag an die Krankenkasse.
Mehr erfahren
Die AOK unterstützt Sie in der Selbstständigkeit mit flexiblen Beiträgen zur Krankenversicherung.
Mehr erfahren
Kontakt zu meiner AOK Sachsen-Anhalt
Meine AOK vor Ort

Persönlich und nah mit unseren Geschäftsstellen

Meinen Ansprechpartner finden

24 Stunden täglich und kostenfrei

Weitere Kontaktangebote
Gesprächstermin vereinbaren
Rückrufservice
Social-Media-Kanäle
Ansprechpartner Fehlverhalten