Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt

Laufen Sie los – AOK-Laufschulen starten im April

Pünktlich zu Beginn der Jogging-Saison starten im April wieder die Laufschulen der AOK. Das kostenlose Programm erleichtert den Einstieg ins richtige Laufen.

Laufen in der Gruppe macht mehr Spaß

In elf Städten in Sachsen-Anhalt können sich Laufanfänger und die, die es werden wollen in wenigen Tagen wieder zum gemeinsamen Joggen treffen.

Das Prinzip der AOK-Laufschulen ist denkbar einfach: Die Teilnehmer treffen sich zu einer bestimmten Uhrzeit an einem bestimmten Ort und beginnen das gemeinsame Training. Der innere Schweinehund lässt sich bekanntlich gemeinsam besser besiegen.

Teilnehmen können alle Interessierten. Ohne Anmeldung, ohne Kosten aber mit Lust, etwas für die eigene Fitness zu tun. Für den zusätzlichen Motivationsschub sorgen unsere professionellen Lauftrainer. Dabei erklären sie, wie man den Muskelstoffwechsel optimieren und die Ausdauer steigern kann.

Mit Intervalltraining zum Lauferfolg

Die AOK-Trainer setzen auf das klassische Intervalltraining: Die Laufschüler joggen und gehen im Wechsel, zum Beispiel jeweils drei Minuten über einen Zeitraum von 30 Minuten. Mit jeder Laufschuleinheit wird die Laufzeit verlängert und die Gehzeit verkürzt. Dabei achtet der AOK-Trainer darauf, dass sich niemand überanstrengt oder seine Gesundheit gefährdet.

Ziel ist, fünf Kilometer ohne Unterbrechung und Überanstrengung durchlaufen zu können und dabei Spaß an der Bewegung zu haben. Danach kann es individuell weitergehen.

Seit dem Auftakt vor vier Jahren haben die Laufschulen mehr als 1000 Sportler hervorgebracht. Die meisten drehen bis heute ihre Runden im Park, manche sind sogar begeisterte Marathonläufer geworden.

Termine und Orte

Informationen zu den Orten und Terminen der AOK Laufschulen finden Sie hier.

Kontakt zu meiner AOK Sachsen-Anhalt
Meine AOK vor Ort

Persönlich und nah mit unseren Geschäftsstellen

Meinen Ansprechpartner finden

24 Stunden täglich und kostenfrei

Weitere Kontaktangebote
Gesprächstermin vereinbaren
Rückrufservice
Social-Media-Kanäle
Ansprechpartner Fehlverhalten