Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt

AOK sucht engagierte Schulabgänger

Die AOK Sachsen-Anhalt will auch weiterhin ihren Beitrag zur Fachkräftesicherung leisten. Deswegen werden schon jetzt Auszubildende für das kommende Jahr gesucht.

Karrierestart bei der AOK

Eine Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten, klingt nicht besonders spannend. Nach der Schule nur noch Akten schieben und Stempel verteilen?

„Stimmt nicht“, sagt Antonia Schlegel. Die junge Frau absolviert derzeit eine Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten bei der AOK Sachsen-Anhalt. Mit rund 750.000 Versicherten ist die AOK die größte Krankenkasse in Sachsen-Anhalt. Rund 1900 Kolleginnen und Kollegen hat Antonia. Sie arbeiten in einem der 44 Kundencenter im ganzen Land oder in den Verwaltungsstandorten in Magdeburg und Halle. Antonias Arbeitsort ist hauptsächlich Weißenfels. In der Stadt hat sie auch ihr Abitur abgelegt. „Ich schätze vor allem die Vielfältigkeit an diesem Beruf. Durch den täglichen Kundenkontakt wird es nie langweilig. Darüber hinaus ist es gerade in der dreijährigen Ausbildung interessant, verschiedenste Fachbereiche und Kundencenter der AOK Sachsen-Anhalt zu durchlaufen. Das erleichtert den Einstieg in so ein großes Unternehmen ungemein“, sagt sie.

Übernahme garantiert

Antonia Schlegel ist eine von 20 Auszubildenden, die jedes Jahr bei der AOK ihre berufliche Karriere beginnen. Dabei ist der Beruf des Sozialversicherungsfachangestellten – kurz „Sofa“ – durchaus zukunftssicher. Bei der AOK Sachsen-Anhalt wird derzeit jeder übernommen, der die Ausbildung mindestens mit der Note 3 abschließt. „Unbefristet und in Vollzeit“, sagt AOK-Ausbildungsleiterin Brita Heynemann. Das Gehalt stimmt auch.
„Die Berufsausbildung bietet ein breites Spektrum an interessanten Einsatz- und Karrieremöglichkeiten. Es ist ein spannender Beruf, der sich immer um den Menschen dreht und täglich mit dem beschäftigt, was uns alle betrifft: die Gesundheit“, sagt Stefan Behrendt, Personalleiter der AOK Sachsen-Anhalt.

Bewerber werden gesucht

Die AOK Sachsen-Anhalt will auch weiterhin ihren Beitrag zur Fachkräftesicherung leisten. Deswegen werden schon jetzt Auszubildende für das kommende Jahr gesucht. Voraussetzung ist die mittlere Reife oder ein Abitur. Zudem sollten die Noten in Mathe und Deutsch wenigstens befriedigend sein, so Brita Heynemann.

Bewerbungen richten alle Interessierten bitte bis 30. September 2017 an folgende Adresse: 

AOK Sachsen-Anhalt
Fachbereich Personalplanung und-entwicklung
Brita Heynemann
Lüneburger Str. 4
39106 Magdeburg
azubibewerbung@san.aok.de

Das könnte Sie auch interessieren

Die AOK zählt laut Schülerbarometer zu den beliebtesten Ausbildungsbetrieben und Arbeitgebern bei Schülern.
Mehr erfahren
Wie viel Zeit mit Fernseher, Computer und Handy ist für Kinder sinnvoll? Einige Tipps finden Sie hier.
Mehr erfahren
Die meisten Kinder gehen gern in die Schule. Aber Mobbing oder ADHS können den Schulalltag erschweren.
Mehr erfahren
Kontakt zu meiner AOK Sachsen-Anhalt
Meine AOK vor Ort

Persönlich und nah mit unseren Geschäftsstellen

Meinen Ansprechpartner finden

24 Stunden täglich und kostenfrei

Weitere Kontaktangebote
Gesprächstermin vereinbaren
Rückrufservice
Social-Media-Kanäle
Ansprechpartner Fehlverhalten